Wanderer und Mountainbiker für dieselbe Sache! – Gemeinsame Wegepflege-Aktion der DIMB IG Nürnberg-Fürth mit dem Fränkischen Albverein e.V.

Wanderer und Mountainbiker für dieselbe Sache! – Gemeinsame Wegepflege-Aktion der DIMB IG Nürnberg-Fürth mit dem Fränkischen Albverein e.V.

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:NEWS

Wanderer und Mountainbiker sind sich spinnefeind?

Konflikte im Wald sind vorprogrammiert?

Wanderer und Mountainbiker leben in ganz unterschiedlichen Welten und jeder kommt von seinem eigenen Stern?

Mitnichten. Es gibt mehr, was die beiden Gruppen verbindet, als was sie trennt. In dieser gemeinsamen ehrenamtlichen Aktion möchten der Fränkische Albverein e.V. und die DIMB IG Nürnberg-Fürth auf diese Gemeinsamkeiten aufmerksam machen.

In einer gemeinsamen Aktion am 13. Juni 2020 werden der Fränkische Albverein e.V. und die DIMB IG Nürnberg-Fürth zusammen in der Wegepflege aktiv sein. Startpunkt der Aktion ist um 12:00 Uhr am Ende der Egerer Straße / Marienbader Straße in Behringersdorf/Schwaig. Mit dabei sind auch Mitglieder der Mountainbikegruppe der DAV Sektion Nürnberg. Besonders schön: Auch der Forstbetrieb Nürnberg hat sein Interesse an der Aktion bekundet.

Gewählt haben DIMB IG Nürnberg-Fürth und Fränkischer Albverein e.V. dabei einen naheliegenden Überschneidungsbereich – die Wegepflege. Denn: Wanderer wie Mountainbiker bewegen sich auf Wegen im Wald. Diese wachsen aber natürlich nicht einfach aus dem Boden, sondern werden angelegt, markiert und müssen regelmäßig gepflegt werden.

No care, no ride. So könnte man hier das in der Mountainbike-Kultur populäre, aber oft problematisch verwendete, No dig, no ride umdeuten.

Übrigens: Dass Wander- und Mountainbikevereine mehr Gemeinsamkeiten haben, als man vielleicht denkt, zeigt auch, dass es auch innerhalb des Fränkischen Albvereins e.V. eine eigene aktive Mountainbike-Gruppe gibt, die mit der DIMB IG Nürnberg-Fürth ebenfalls vernetzt ist.

Was die beiden Vereine noch verbindet: Sie sind nicht nur gleichermaßen auf Wegen im Wald unterwegs. Sie wollen dies auch auf umwelt- und sozialverträgliche Weise tun. Gerade in stadtnahen Gebieten mit hohem Nutzungsdruck wie rund um Nürnberg begegnen sich Wanderer und Mountainbiker auf vielfältige Weise – auch auf den vom Fränkischen Albverein e.V. angelegten, markierten und gepflegten Wegen. Ein Miteinander sollte hier nicht nur beschworen, sondern auch (vor)gelebt werden.

Gemeinsam wollen die beiden Vereine damit auf die aufwendige ehrenamtliche Arbeit der Wegepflege aufmerksam machen, Vorurteilen und Stereotypen zwischen Wanderern und Mountainbikern entegegenwirken und ein Zeichen setzen.

Nicht nur dafür, wie wertvoll Ehrenamt und Vereinsarbeit sind. Sondern auch, wie gemeinsam – im wahrsten Sinne des Wortes – neue Wege beschritten (oder beradelt) werden können.

Foto: DIMB